Photogrammetrie - UAV

  • Nutzlast 1.2 kg, mit Nutzlast ca. 20-25 Min. Flugzeit. Grösse der Drohne von Rotorspitze zu Rotorspitze ca. 2m. Die Nase des Fluggerätes ist orange gefärbt. Die Spezialaufhängung für die Sensoren kompensiert Bewegungen der Drohne.

    Drohne md4-1000 der Micordrones GmbH (D)
  • Wegpunktflüge sind eine wichtige Voraussetzung für die Durchführung reproduzierbarer und genauer Bildflüge. Für messtechnische Auswertungen mit planbaren Qualitätsansprüchen sind Wegpunktflüge unverzichtbar.

    Schema zur Ausführung von Wegpunktflügen
  • Die gewünschte Verwendung der Daten, die zu erstellenden Produkte und die Zielgenauigkeiten bestimmen letztlich, welches Vorgehenskonzept das richtige ist.

    Mögliche Konzepte schematisch
  • Wir setzen unterschiedliche Sensoren ein. Neben Halb- und Vollformat Farbbildkameras auch die Wärmebildkamera Tau 640 und die Multispektralkamera Tetracam ADC light (3 Kanäle, rot, grün, nahes Infrarot). Weitere Sensoren sind in Evaluation.

    Thermobild der Wärmebildkamera Tau 640
  • Den geringen Kosten normaler fotographischer Kameras steht die grössere Bildverzeichnung gegenüber. Der Bildausschnitt zeigt die Überlagerung desselben Bildes mit und ohne Korrektur der Linsenverzeichnung. Es ist offensichtlich, dass ansprechende Vermessungsgenauigkeit eine Korrektur der Linsenverzeichnung verlangt.

    Überlagerung eines korrigierten mit einem unkorrigierten Bildes in der äussersten Bildecke.
  • Permanente Passpunkte haben Vorteile bei langfristigem Vermessungsmonitoring. Da Naturgefahrenprozesse oder Verbauungen in abgelegenen Gebieten exakt erfassbar sein müssen, setzen wir Echtzeitmessung und statische Messmethode mit dem Leica GNSS ein.

    Permanenter Passpunkt während der Einmessung mit der statischen Methode.
  • Die Flugplanung wird in md-Cockpit erstellt und visualisiert. Der Flug kann aufgrund der Planung simuliert werden. Vor dem Flug wird der Flugplan auf die Drohne übertragen.

    Flugplanung aus md-cockpit
  • Ca. alle 20 cm ist ein Oberflächenpunkt gemessen. Jeder Punkt weist die x- und y-Koordinaten sowie die Höhe auf. Zusätzlich wird aus den Bilddaten ein Farbwert zugewiesen (Format las). Dadurch erscheint die Schrägansicht ähnlich wie ein Photo. Meist muss das Oberflächenmodell (DSM oder DOM) noch in ein Terrainmodell umgearbeitet werden (DTM).

    Oberflächenmodell in der Schrägansicht
  • Ein wichtige Komponente der DTM sind die Bruchkanten. Sie bilden die wesentliche Geländeform. mit geringer Datenmenge und optisch gut lesbar ab.

    Darstellung ausgewerteter Bruchkanten in einem Steremodell
  • Auch die Fotos an sich eigenen sich für viele Dokumentationen dank des speziellen Blickwinkels, der fast freien Wahl der Aufnahmedistanz und der Erreichbarkeit „unmöglicher“ Stellen.

    Drohenaufnahme einer frischen Hangmure

Wir sind in Lage, bei den Drohnenaufnahmen und der nachfolgenden Datenverarbeitung höchste Ansprüche zu erfüllen. Die Voraussetzungen sind hinsichtlich Hard- und Software geschaffen und viele wichtige Erfahrungen bereits gewonnen.